Thilos Blog abonnieren

Vielen Dank für Dein Interesse. Wir senden Dir eine Mail, die Du nur noch bestätigen musst.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Thilo Leipoldts Blog

weiterlesen
29.5.2018

Kultur ist, wenn die Sanitäranlagen auch genutzt werden

„Was ist der Unterschied zwischen Zivilisation und Kultur?“, fragte mich der Geschäftsführer einer Kundenorganisation. Auch als Experte für Kulturentwicklung war ich erst mal sprachlos. Nun kenne ich die Antwort. Der Geschäftsführer hat sie mit mir geteilt: "Zivilisation ist, wenn man Sanitäranlagen hat. Kultur ist, wenn man sie auch nutzt." Schmunzelnd freute ich mich über die Metapher. Sie passt zu unserer Arbeit. Auch in Unternehmen ist nicht entscheidend, wie schön Leitbild, Werte und weitere Kulturelemente in Hochglanzbroschüren beschrieben sind. Entscheidend ist, das sie gelebt werden. Dabei unterstützen wir unsere Kunden.

zum Artikel
29.5.2018

Solution Focused Feedback - Lösungsorientiert mehr erreichen

Zu Feedback gibt es in unserer Branche eine unübersichtliche und heterogene Wissensansammlung. Wir experimentieren schon seit geraumer Zeit mit lösungsorientierten Feedbackvarianten und Feedforward. 2010 teilten Markus und ich die ersten Ideen dazu auf einem Vorkongress mit dem Thema „Solution Focused Leadership“. Ich entwickelte für unsere Beraterweiterbildung „Systemisches Tool Camp“ einen ganzen Baustein zum Thema Lösungsorientierung. Veronika gab 2013 auf dem Symposium der Systemischen Peergroup München eine Einführung mit Erfahrungsübung zum Thema Feedforward. Aus dieser lösungsorientierten Perspektive vertiefen wir in diesem Buch das Thema Feedback ganz allgemein. Und zeigen im weiteren Verlauf auf, wie wir Feedback, Lösungsorientierung und 360°-Feedback zueinander in Beziehung setzen.

zum Artikel
29.5.2018

Drei Monate mit der Familie in Südafrika

Die Tage mit Blick auf‘s Meer, bei angenehmen 25 Grad und Sonne satt sind gezählt. In drei Tagen wird uns die aktuelle Kältewelle in Deutschland empfangen. Zu Beginn der drei Monate intensiver Familienzeit in Südafrika war die Frage relevant, „Ist das ein Urlaub oder ein Sabbatical?“. Als Urlaub fühlten sich die drei Monate megalang an. Als Sabbatical sind drei Monate der kürzeste Zeitraum, der sich noch als Sabbatical bezeichnen lässt. Mit dem Kurzzeitsabbatical mischte sich Wehmut, „Schade, nur so kurz.“ Allein die Bezeichnung der vor einem liegenden Zeit, machte einen Unterschied auf das Ausmaß der Vorfreude.

zum Artikel
29.5.2018

Systemisches Unternehmertum fördern

Mit project1 starten wir bei system worx eine Initiative, Unternehmertum zu fördern. Wir bringen junge und kreative Menschen mit dem Ziel zusammen, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Es geht dabei um die Verwirklichung einer Geschäftsidee mit der Unterstützung und Expertise von den system worx Partnern und Beratern. Ich sehe in dieser Initiative auch einen gesellschaftlichen Beitrag. Ich bin überzeugt davon, dass viele aktuelle Probleme unserer Welt, sich durch verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln lösen lassen.

zum Artikel
25.5.2018

Führungskompetenz entwickeln

Die PIP-Methode: Das Üben mit einem professionellen Interaktionspartner.

zum Artikel
25.5.2018

Mitarbeiter-Kommunikation in Krisenzeiten

Unternehmen sind aktuell unterschiedlich stark von der Wirtschaftskrise betroffen. Der Auftragseingang fällt um bis zu 90 Prozent. Spätestens mit der Kurzarbeit verfallen viele Mitarbeiter in eine Art Trägheit. Die Dauer für einzelne Tätigkeiten zieht sich wie Kaugummi in die Länge. Mitarbeiter schieben ihre Aufgaben vor sich her. Wer seine Aufgaben sofort erledigt, hat nichts mehr zu tun. Somit sinkt mit dem Umsatzrückgang auch die Produktivität. Management-Teams und Führungskräfte müssen hier gegensteuern. Mitarbeiterkommunikation in Krisenzeiten beruht auf den drei Erfolgsfaktoren: Umgang mit Emotionen, Gestaltung des Informationsflusses und gemeinsame Perspektive.

zum Artikel
25.5.2018

Sinn stiften. Menschen begeistern.

Mit richtig eingesetzten Verbesserungsmethoden werden schnell Potenziale erschlossen. Die Mitarbeiter arbeiten zielorientiert und motiviert an der Verbesserung und Neugestaltung ihres Arbeitsprozesses und ihrer Arbeitsbedingungen. Die Kunden sind begeistert von verbesserter Qualität und steigender Zuverlässigkeit. Die Mitarbeiter erleben zum ersten Mal seit Jahren einen Monat ohne Überstunden.

zum Artikel
25.5.2018

Wie statt warum: Was das Prinzip der lösungsorientierten Beratung Personalmanagern bringt.

Thilo Leipoldt, Benedikt Lenhart (2010). Wie statt warum: Was das Prinzip der lösungsorientierten Beratung Personalmanagern bringt. In Zeitschrift: Wirtschaftspsychologie 3/2010, S. 48-52.

zum Artikel
25.5.2018

Wie lässt sich Lösungsorientierung lernen?

In Zeiten zunehmender Veränderung sind Führungskräfte und Mitarbeiter stark gefordert. Menschen stehen unerwartet neuen Anforderungen gegenüber. Problemstellungen im betrieblichen Umfeld nehmen zu, in denen menschliche Aspekte eine Rolle spielen. Gutes Fachwissen und Erfahrung im Berufsfeld reichen schon lange nicht mehr aus. Beratungs-, Coaching- und Change-Kompetenz sind gefragt. Aber bitte lösungsorientiert.

zum Artikel
25.5.2018

Führungskräfte sind auch Schiedsrichter

Der Jugendfussball im Bayerischen Sportverband hat sich unter anderem die Aufgabe auf die Fahne geschrieben,  Heranwachsende „zu sportlicher Disziplin, Kameradschaft und Ritterlichkeit mit dem Ziele der freiwilligen Unterordnung unter die geschriebenen und ungeschriebenen sportlichen Gesetze“ zu erziehen. Hierbei kommt den Schiedsrichtern eine wichtige Führungsaufgabe zu. In Ihrer Ordnungsfunktion, verantwortlich für die Einhaltung von Spielregeln, haben Schiedsrichter den entscheidenden Einfluss auf die Durchführung eines geregelten und fairen Spielbetriebes.

zum Artikel

Kontakt

Institutsprogramm

system worx
Kanalstraße 7
85774 Unterföhring
Telefon +49 89 37419593
Fax +49 89 381642829
E-Mail info@system-worx.com
Sie finden uns auch auf...