Thilos Blog abonnieren

Vielen Dank für Dein Interesse. Wir senden Dir eine Mail, die Du nur noch bestätigen musst.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Thilo Leipoldts Blog

weiterlesen
30.1.2019

Mit Zuversicht ins neue Jahr

Zum Start in das neue Jahr hatten wir im Alpenland mit unglaublich viel Schnee zu kämpfen. Die witterungsbedingten Einschränkungen schenkten mir die notwendige Zeit nicht nur das vergangen Jahr Revue passieren zu lassen. Ich schätze den Rückblick auf längere Zeiträume. Und dann mit großer Freude zu sehen, wie sich Themen in ihrer ganz eigenen Geschwindigkeit entwickeln.

zum Artikel
15.11.2018

Stärken stärken

Das Mitarbeitergespräch, ob anlassbezogen bei Fehlern beziehungsweise mangelnder Leistung oder als jährlich durchzuführende Routine, ist mehr und mehr zur leidigen Pflichtübung verkommen. Als motivierendes Führungsinstrument wirkt es nur noch in den seltensten Fällen. Die vorherrschende Schwächen- beziehungsweise Defizitorientierung raubt auch den hartgesottenen Mitarbeitern ihre letzte Motivation. Zwei unserer Kunden sind unabhängig mit der Bitte auf mich zugekommen, ob ich sie bei der Einführung eines stärkenorientierten Mitarbeitergesprächs unterstützen kann. Ziel ist es, aus einer lästigen Pflichtübung wieder ein motivierendes Führungstool zu schaffen. In den Implementierungs-Workshops galt es, tiefsitzende Überzeugungen und Gewohnheiten der Führungskräfte zu überwinden.

zum Artikel
29.5.2018

Drei Monate mit der Familie in Südafrika

Die Tage mit Blick auf‘s Meer, bei angenehmen 25 Grad und Sonne satt sind gezählt. In drei Tagen wird uns die aktuelle Kältewelle in Deutschland empfangen. Zu Beginn der drei Monate intensiver Familienzeit in Südafrika war die Frage relevant, „Ist das ein Urlaub oder ein Sabbatical?“. Als Urlaub fühlten sich die drei Monate megalang an. Als Sabbatical sind drei Monate der kürzeste Zeitraum, der sich noch als Sabbatical bezeichnen lässt. Mit dem Kurzzeitsabbatical mischte sich Wehmut, „Schade, nur so kurz.“ Allein die Bezeichnung der vor einem liegenden Zeit, machte einen Unterschied auf das Ausmaß der Vorfreude.

zum Artikel
29.5.2018

Systemisches Unternehmertum fördern

Mit project1 starten wir bei system worx eine Initiative, Unternehmertum zu fördern. Wir bringen junge und kreative Menschen mit dem Ziel zusammen, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Es geht dabei um die Verwirklichung einer Geschäftsidee mit der Unterstützung und Expertise von den system worx Partnern und Beratern. Ich sehe in dieser Initiative auch einen gesellschaftlichen Beitrag. Ich bin überzeugt davon, dass viele aktuelle Probleme unserer Welt, sich durch verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln lösen lassen.

zum Artikel
25.5.2018

Best Practice Verständnis von Work-Life-Balance

Ursula Burns ist Chefin von Xerox. Sie stammt aus einfachen Verhältnissen und wuchs ohne Vater auf. Ein Erfolgsgeheimnis ist ihr 20 Jahre älterer Ehemann. Als es für sie beruflich notwendig war, häufig zu reisen, war er schon im Ruhestand und hätte sich um die beiden Kinder kümmern können.

zum Artikel
6.11.2017

Solution Focused Feedback - Lösungsorientiert mehr erreichen

Zu Feedback gibt es in unserer Branche eine unübersichtliche und heterogene Wissensansammlung. Wir experimentieren schon seit geraumer Zeit mit lösungsorientierten Feedbackvarianten und Feedforward. 2010 teilten Markus und ich die ersten Ideen dazu auf einem Vorkongress mit dem Thema „Solution Focused Leadership“. Ich entwickelte für unsere Beraterweiterbildung „Systemisches Tool Camp“ einen ganzen Baustein zum Thema Lösungsorientierung. Veronika gab 2013 auf dem Symposium der Systemischen Peergroup München eine Einführung mit Erfahrungsübung zum Thema Feedforward. Aus dieser lösungsorientierten Perspektive vertiefen wir in diesem Buch das Thema Feedback ganz allgemein. Und zeigen im weiteren Verlauf auf, wie wir Feedback, Lösungsorientierung und 360°-Feedback zueinander in Beziehung setzen.

zum Artikel
19.6.2017

Kultur ist, wenn die Sanitäranlagen auch genutzt werden

„Was ist der Unterschied zwischen Zivilisation und Kultur?“, fragte mich der Geschäftsführer einer Kundenorganisation. Auch als Experte für Kulturentwicklung war ich erst mal sprachlos. Nun kenne ich die Antwort. Der Geschäftsführer hat sie mit mir geteilt: "Zivilisation ist, wenn man Sanitäranlagen hat. Kultur ist, wenn man sie auch nutzt." Schmunzelnd freute ich mich über die Metapher. Sie passt zu unserer Arbeit. Auch in Unternehmen ist nicht entscheidend, wie schön Leitbild, Werte und weitere Kulturelemente in Hochglanzbroschüren beschrieben sind. Entscheidend ist, das sie gelebt werden. Dabei unterstützen wir unsere Kunden.

zum Artikel
25.9.2016

Die neue Zeit fordert Führung heraus

Leadership für eine neue Zeit. Die Regeln unseres Wirtschaftslebens ändern sich. Getrieben vom Wandel zur Wissensgesellschaft, Digitalisierung, Social Media und einer neuen Generation von Mitarbeitern, die in die Unternehmen drängt. Die Diskussion um den Wandel wird aus einer technologischen Perspektive geführt. Die vierte industrielle Revolution wird verkündet. Die Digitalisierung gipfelt im Zukunftsprojekt Industrie 4.0.

zum Artikel
26.5.2016

Kulturentwicklung als Wettbewerbsvorteil

Das Thema Kulturentwicklung boomt. Siemens-Chef Joe Kaeser will eine Gründerkultur. Dr. Dieter Zetsche, Daimler AG fordert eine neue Führungskultur (siehe auch meinen Blogbeitrag vom 01. Mai 2016). Allianz-Chef Bäte sagt „Wir sind das Problem.“ Jeder hat Angst Fehler zu machen. Jürgen Fitschen, bis Mai 2016 Co-Chef der Deutschen Bank glaubt nicht an die Führung mit harter Hand. Er ist davon überzeugt, dass sich vielleicht gehorsam erzwingen lässt, Spitzenleistung ganz sicher nicht. Eine gemeinsame Botschaft teilen sie: moderne Unternehmensführung funktioniert nicht mehr mit Druck von oben nach unten. Eine neue Kultur zeichnet sich durch Freiräume, Kooperation, Wertschätzung und Vertrauen aus.

zum Artikel
22.4.2016

In Resonanz mit dem gemeinsamen Rhythmus

Fortschritt hängt nicht allein von technologischer Innovation ab, sondern auch von der Weiterentwicklung der Unternehmenskultur. In der Automobilindustrie steht Kulturentwicklung aktuell oben auf der Tagesordnung. Die bekannten Automobilhersteller ob mit Stern, vier Ringen oder der Freude am Fahren sehen ihre möglichen neuen Wettbewerber aus dem Silicon Valley kommen.

zum Artikel

Kontakt

Institutsprogramm

system worx
Kanalstraße 7
85774 Unterföhring
Telefon +49 89 37419593
Fax +49 89 381642829
E-Mail info@system-worx.com
Sie finden uns auch auf...