zurück
18/2/2016

Interview mit Bernd Schmid – Teil 2

Im Fluss
Bernd Schmid über die Kraft innerer Bilder, den jugendlichen Helden und das Lebensdelta, das neue Ideen nährt (Interview mit Raphaela Kreitmeir)

Gibt es zu Erfahrungen Ihres Berufslebensweges ein inneres Bild?

Ein wichtiges Bild stammt aus der Kindheit. Es ist das Bild vom Zirkusdirektor. Genau das wollte ich als Kind werden: Andere beeindrucken, zum Staunen bringen. Ich machte selbst Kunststücke, präsentierte aber auch die meiner Spielkameraden. Erstaunlich ist, dass der Gruppenraum im Dachgeschoss unseres Seminarhauses in Wiesloch architektonisch an ein Zirkuszelt erinnert. Das ist mir erst nach Jahren aufgefallen und hat mir mein inneres Bild vergegenwärtigt.

Die Schnecke ist Bernd Schmids neues Wappentier. Sie verfolgt unbeirrbar im eigenen Tempo ihren Weg

Allerdings habe ich mit der Zeit, vor allem im letzen Jahr, eine Veränderung in mir erlebt. Das passende Bild dazu ist mir in Sizilien begegnet. In der Mittagshitze überquerte eine kleine Schnecke die heiße Asphaltstraße. Entgegen jeder bequemen Logik verfolgte sie wortwörtlich im Schneckentempo unbeirrt ihren Weg. Seitdem betrachte ich die Schnecke als mein Wappentier. Denn es geht darum, die Dinge in der notwendigen Gelassenheit zu betrachten und zu machen. Im eigenen Tempo und Rhythmus die Bahnen zu ziehen, ohne bemüht zu sein, etwas schnell erreichen zu müssen. Früher war der Bär mein Wappentier (Bernhard – der Bärenstarke).

Wasser ist so mächtig, dass auch der stärkste Mann es nicht halten kann. (Volksmund)

Sie haben sehr oft Wasser fotografiert, als Meer, als Fluss, als Stromschnelle, Wasserfall und Welle. Was verbinden Sie mit diesem Element?


… lesen sie weiter in Teil 3

Literatur
Download

Veranstaltungshinweise

No items found.

Kontakt

Institutsprogramm

system worx GmbH
Kanalstraße 7
85774 Unterföhring
Telefon +49 89 37419593
Fax +49 89 381642829
E-Mail info@system-worx.com
Sie finden uns auch auf...